Paleo: die Steinzeiternährung

Wie du vielleicht schon an meinen Rezepten erkennen konntest, beinhalten diese keine Getreide- oder Milchprodukte. Das liegt daran, dass ich mich bereits seit über einem Jahr nach Paleo ernähre. Mit diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie einfach es ist die Ernährung umzustellen und welchen positiven Effekt ich dadurch erfahren durfte.
0 Shares
0
0
0

Wie du vielleicht schon an meinen Rezepten erkannt hast, nehme ich keine Getreide- oder Milchprodukte zu mir. Das liegt daran, dass ich mich bereits seit über einem Jahr nach Paleo ernähre. Mit diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie einfach es ist, deine Ernährung auf Paleo umzustellen und welchen positiven Effekt ich dadurch erfahre.

Die Grundidee von Paleo

Die Bezeichnung Paleo leitet sich von dem Wort Paläolithikum, der Altsteinzeit, ab. Die Grundidee der Paleo-Diät ist, sich wie die Steinzeitmenschen zu ernähren – möglichst naturbelassen, kein Getreide, keine Hülsenfrüchte, keine Milchprodukte und keine Fertigprodukte. Die Steinzeitdiät ist keine Diät im klassischen Sinn: Für mich ist sie eine Ernährungsform, die Ernährungsform, die mir half, meinen Morbus Crohn ruhig zu stellen.

Diese Lebensmittel stehen auf meinem Speiseplan:

  • Fleisch (Wildfleisch, Geflügel) und Fisch
  • Eier
  • Salat
  • Nüsse
  • Samen
  • Fett
  • Obst (vor allem Beeren) und Gemüse (Wildpflanzen)

Auf diese Lebensmittel verzichte ich, so gut es geht:

  • Zucker
  • Getreide
  • Hülsenfrüchte
  • Fertiggerichte
  • Milch und Milchprodukte

Keine Nudeln mit Tomatensoße, keine Pizza, kein Reis? Das war zu Beginn auch meine Reaktion. Ich mache kein Geheimnis daraus, dass ich früher sehr gerne Nudelgerichte und auch mal Fast Food gegessen habe. Gerade als Studentin oder in stressigen Phasen im Job fehlte mir oft die Lust zum Kochen. Man wird bequem: Packung auf, Ofen an, 20 Minuten warten, fertig.

Gleichzeitig war ich es leid, gefühlt alle acht Wochen auf Schonkost umzustellen, weil mein Morbus Crohn einfach keine Ruhe gab. Diese ständigen Krämpfe und Toilettengänge, das frustrierte mich einfach nur.

Während eines Urlaubs in Schweden hatte ich die Nase voll. Nach gefühlt zwei Kilo Zwieback und Salzstangen musste eine Lösung her. Ich durchforstete das Internet und bin zufällig auf das Buch: BREAKING THE VICIOUS CYCLE von Elaine Gottschall gestoßen (das Buch gibt es nur auf Englisch).

Inhaltlich wird eine spezielle Kohlenhydratdiät vorgestellt: die Specific Carbohydrate Diet (SCD). Bei dieser Diät ernährt man sich hauptsächlich von Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Eiern, Honig, Nüssen, Samen, bestimmten Käsesorten und selbstgemachtem Joghurt. Also ähnlich wie bei der Paleo-Ernährung, allerdings darf man bei der SCD-Diät Milchprodukte und Käse essen. Weil ich keine Milchprodukte vertrage und deshalb darauf verzichte, ernähre ich mich nach Paleo.

Meine Paleo-Rezepte findest du hier:

In ihrem Buch erklärt Elaine Gottschall die SCD-Diät ausführlich. Sie stellt auch sehr verständlich dar, warum die SCD-Ernährung für Menschen mit CED so wirksam sein kann. Dazu folgt ein Auszug aus dem Buch.

Auszug der Webseite ins Deutsche übersetzt:

[...]Die spezifische Kohlenhydratdiät ™ hat vielen Tausenden von Menschen mit verschiedenen Formen von Darmerkrankungen und anderen Krankheiten geholfen, ihre Lebensqualität erheblich zu verbessern. In vielen Fällen betrachten sich die Menschen als geheilt. Es ist eine Diät, die hauptsächlich für Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Zöliakie, Divertikulitis, Mukoviszidose und chronischen Durchfall bestimmt ist. Es ist jedoch eine sehr gesunde, ausgewogene und sichere Ernährung, die gesundheitliche Vorteile für alle hat. 

Die Lebensmittel, die für die spezifische Kohlenhydratdiät ™ zugelassen sind, basieren auf der chemischen Struktur dieser Lebensmittel. Kohlenhydrate werden nach ihrer Molekülstruktur klassifiziert. Die erlaubten Kohlenhydrate sind Monosaccharide (Einfachzucker) und haben eine Einzelmolekülstruktur, die es ihnen ermöglicht, leicht von der Darmwand absorbiert zu werden. Diese findet man zum Beispiel in Obst und Honig.

Komplexe Kohlenhydrate, wie Disaccharide (Zweifachzucker) und Polysaccharide (Kettenmoleküle), sind nicht zulässig. Komplexe Kohlenhydrate, die nicht leicht verdaulich sind, füttern schädliche Bakterien in unserem Darm, wodurch sie durch Produkte wachsen und die Darmwand entzünden.

Disaccharide: Lactose, Rohr- oder Rübenzucker und Haushaltszucker
Polysaccharide: Stärke- und ballaststoffhaltige Lebensmitteln wie Kartoffeln, Getreide und Vollkornprodukten

Die Ernährung funktioniert, indem diese Bakterien ausgehungert werden und das Gleichgewicht der Bakterien in unserem Darm wiederhergestellt wird. Die spezifische Kohlenhydratdiät ™ ist biologisch korrekt, da sie artgerecht ist. Die erlaubten Lebensmittel nahm bereits der Steinzeitmensch vor Beginn der Landwirtschaft zu sich. Die Ernährung, die wir über Millionen von Jahren entwickelt haben, bestand hauptsächlich aus Fleisch, Fisch, Eiern, Gemüse, Nüssen und zuckerarmen Früchten. 

Unsere moderne Ernährung mit Stärke, Getreide, Nudeln, Hülsenfrüchten und Brot wird erst seit nur 10.000 Jahren konsumiert. In den letzten hundert Jahren hat die Zunahme komplexer Zucker und chemischer Zusatzstoffe in der Ernährung zu einer enormen Zunahme von Gesundheitsproblemen geführt, die von schweren Darmerkrankungen bis hin zu Fettleibigkeit und Störungen der Gehirnfunktion reichen. 

Wir haben uns nicht an diese moderne Ernährung angepasst, da nicht genügend Zeit für die natürliche Selektion vorhanden war. Es ist daher sinnvoll, die Diät zu essen, mit der wir uns entwickelt haben. Die Specific Carbohydrate Diet ™ wurde über 50 Jahre lang von Dr. Haas und der Biochemikerin Elaine Gottschall mit überzeugenden Ergebnissen klinisch getestet. Aufgrund des Feedbacks aus den verschiedenen Listen und anderer Informationen erzielen mindestens 75% derjenigen, die sich strikt an die Diät halten, eine signifikante Verbesserung. [...]

Seitdem ich mich nach Paleo ernähre, geht es mir viel besser. Das merkte ich schon nach ein paar Tagen der Ernährungsumstellung. In Kombination mit meinem Ernährungstagebuch wusste ich sehr schnell, dass die Paleo-Ernährung genau das Richtige für meinen Körper ist.

Wie du bestimmt weiß, verhält sich jeder Morbus Crohn anders. Eine Garantie, dass die SCD oder Paleo-Ernährung bei dir funktioniert, kann ich dir nicht geben. Einen Tipp kann ich dir aber mit auf den Weg geben, wenn du SCD oder Paleo ausprobieren möchtest: Sei konsequent und halte dich für mindestens zwei Wochen an die Regeln. Es ist erstmal eine enorme Umstellung, keine Frage, aber du wirst sehen, dass man auch ohne Milch und Getreide sehr lecker essen kann.

Ich würde gerne hören, wie du dich ernährst. Hast du bereits Erfahrungen mit der Paleo- oder SCD-Ernährung gesammelt? Schreibe mir: hallo@ach-du-crohnikus.de


*Ich verwende auf dieser Seite Links, die direkt zu Amazon führen. Gerne kannst du die Produkte auch im Einzelhandel kaufen.

0 Shares
You May Also Like
Pflanzenmilch

Pflanzenmilch

Pflanzenmilch gehört zu den basischen Lebensmitteln, die unseren Darm und somit auch unser Immunsystem intakt halten. Wer Pflanzenmilch trinkt, unterstützt seinen Körper dabei, den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht und die nützlichen Kulturen im Darm zu erhalten.
Mehr lesen
Paleo-CBD-Schoko-Kuchen

Paleo-CBD-Schoko #cakemug

Dieses CBD-Rezept gehört zu meinem Lieblingsrezept der letzten Tage. Es ist so unglaublich einfach in der Zubereitung und schmeckt dazu noch köstlich. Alle Zutaten in der Tasse mit einer Gabel verrühren, 1,5 Minuten in die Mikrowelle und voilá – fertig ist der Paleo-CBD-Schokokuchen aus der Tasse. Mit ein paar frischen Früchten und etwas Minze kannst du deinen Kuchen optisch richtig aufpeppen.
Mehr lesen
Paleo Brot mit Kürbiskernen

Paleo Brot mit Kürbiskernen

Ich liebe Brot. Allerdings macht mir herkömmliches Brot aus der Bäckerei nur Probleme. Egal, ob Urgetreide, glutenfreies oder Weißbrot, mein Darm kann sich damit nicht anfreunden. Nachdem ich die Paleo-Ernährung für mich entdeckt hatte, experimentierte ich lange, bis ich das Rezept für das perfekte Brot kreierte. Und das möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten.
Mehr lesen
Ghee

Eine ayurvedische Wohltat: Ghee

Ich liebe den Geschmack von Butter, nur vertrage ich sie leider nicht in ihrer herkömmlichen Form. Ghee hingegeben vertrage ich super und ist aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken. Ghee ist eine geklärte Butter ohne Milcheisweis und Milchzucker. Dadurch ist Ghee für CED-Patienten sehr gut verträglich und kann den Entzündungsprozess im Darm hemmen.
Mehr lesen
Nussaufstrich

Würziger Nussaufstrich

Ich gehe nachhaltig und verantwortungsbewusst mit Lebensmitteln um. Das finde ich sehr wichtig. Was an der einen Stelle übrig bleibt, findet an einer anderen eine neue Verwendung. So wie das Nussmus, das ich erhalte, wenn ich meine Pflanzenmilch zubereite. Daraus zaubere ich einen leckeren Nussaufstrich. Er schmeckt wunderbar auf einer Scheibe Paleo-Brot mit Kresse oder frischen Kräutern. Und als Dip für Gemüse-Stick funktioniert der Aufstrich auch super.
Mehr lesen