Möhrenkuchen mit Frosting

Ostern steht vor der Türe und da darf ein saftiger Möhrenkuchen nicht fehlen. Die Kombination aus Karotten, Zimt, Vanille und Mandeln ist einfach herrlich. Als i-Tüpfelchen verziere ich meinen Kuchen noch mit einem leckeren Kokosfrosting mit Pistazien.
0 Shares
0
0
0
Zutaten für eine Ø 26cm Backform

300 g gemahlene Mandeln

300 g Karotten

200 g Ahornsirup

125 g Butterschmalz oder Ghee

50 g Pflanzenmilch

4 Eier

1 Päckchen Backpulver

1 Teelöffel Vanille (entweder Extrakt oder eine ganze Schote)

1 Teelöffel Zimt

Prise Salz

1/2 Teelöffel Kokosöl


Zutaten für das Frosting

1 Dose Kokosmilch

20 g Kokosnussöl

1 Esslöffel Cashewmus

1 Esslöffel Kokosflocken

1 Esslöffel gehackte Pistazien


Backzeit

180°C Umluft | 40 Minuten


Zusätzliche Hilfsmittel

Ø 26cm Backform

Küchenreibe


Ostern steht vor der Türe und da darf ein saftiger Möhrenkuchen nicht fehlen. Die Kombination aus Karotten, Zimt, Vanille und Mandeln ist einfach herrlich. Als i-Tüpfelchen verziere ich meinen Kuchen noch mit einem leckeren Kokosfrosting mit Pistazien.

Das Ganze natürlich Mehl-, Milch- und Zuckerfrei.
100% Paleo – so wie es am liebsten habe!

Basis: Möhrenkuchen

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Eier in einer Schüssel schön schaumig schlagen.
  3. In der Zwischenzeit Karotten schälen und in kleine Streifen reiben.
  4. Butterschmalz auf kleiner Flamme oder in der Mikrowelle schmelzen.
  5. Anschließend das Ahornsirup und die Pflanzenmilch abwiegen und zur Seite stellen.
  6. Nachdem du alles vorbereitet hast, kannst du die gemahlenen Mandeln mit dem Backpulver und der Vanille zu den Eiern geben.
  7. Gebe danach das Ahornsirup, die Pflanzenmilch und Karotten dazu.
  8. Schön umrühren bis alles Zutaten gut vermischt sind.
  9. Die Backform mit Kokosöl einfetten und den Teig hineingießen.
  10. Im Ofen für 40 Minuten backen.
  11. Nach der Backzeit Möhrenkuchen abkühlen lassen und aus der Form nehmen.

Für das Frosting

Die Kokosmilch muss vor der Zubereitung im Kühlschrank gekühlt werden. Dadurch festigt sich das Kokosfett und setzt sich nach oben ab.

  1. Kokosnussöl bei niedriger Flamme schmelzen lassen.
  2. Anschließend löffelst du nur das abgesetzte Kokosfett aus der Dose und gibst es in eine Schüssel. Das Kokosnusswasser wird für dieses Rezept nicht benötigt.
  3. Danach Kokosnussöl und Cashewmus hinzugeben.
  4. Alle Zutaten schön kräftig mit dem Mixer verrühren bis die Konsistenz schön cremig wird.
  5. Bevor das Frosting auf den Kuchen kommt, muss der Kuchen richtig abgekühlt sein, da das Frosting sonst schmilzt.
  6. Anschließend das Frosting über den Möhrenkuchen verteilen und mit Kokosflocken und Pistazien dekorieren.
  7. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.
  8. Fertig!

*Ich verwende auf dieser Seite Links, die direkt zu Manufactum führen. Gerne kannst du die Produkte auch im Einzelhandel kaufen. Für diesen Hinweis werde ich nicht bezahlt.

0 Shares
You May Also Like
Pflanzenmilch

Pflanzenmilch

Pflanzenmilch gehört zu den basischen Lebensmitteln, die unseren Darm und somit auch unser Immunsystem intakt halten. Wer Pflanzenmilch trinkt, unterstützt seinen Körper dabei, den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht und die nützlichen Kulturen im Darm zu erhalten.
Mehr lesen
Paleo-CBD-Schoko-Kuchen

Paleo-CBD-Schoko #cakemug

Dieses CBD-Rezept gehört zu meinem Lieblingsrezept der letzten Tage. Es ist so unglaublich einfach in der Zubereitung und schmeckt dazu noch köstlich. Alle Zutaten in der Tasse mit einer Gabel verrühren, 1,5 Minuten in die Mikrowelle und voilá – fertig ist der Paleo-CBD-Schokokuchen aus der Tasse. Mit ein paar frischen Früchten und etwas Minze kannst du deinen Kuchen optisch richtig aufpeppen.
Mehr lesen
Paleo Brot mit Kürbiskernen

Paleo Brot mit Kürbiskernen

Ich liebe Brot. Allerdings macht mir herkömmliches Brot aus der Bäckerei nur Probleme. Egal, ob Urgetreide, glutenfreies oder Weißbrot, mein Darm kann sich damit nicht anfreunden. Nachdem ich die Paleo-Ernährung für mich entdeckt hatte, experimentierte ich lange, bis ich das Rezept für das perfekte Brot kreierte. Und das möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten.
Mehr lesen
Paleo Plätzchen – Laktosefrei, Glutenfrei und zuckerarm. Ideal für Menschen mit Morbus Crohn oder CED.

Paleo Zimt-Orangen-Plätzchen

In der Vorweihnachtszeit dürfen Plätzchen auf dem Esszimmertisch nicht fehlen. Für Diejenigen, die auf eine Paleo-, Low-Carb oder sogar zuckerarme Ernährung achten, ist Weihnachten eine harte Zeit. Überall stehen im Supermarkt Regale voll mit Lebkuchen, Spekulatius und Plätzchen. Zuckerbomben!!! Da ich aber nicht auf leckere Plätzchen verzichten möchte, habe ich für ein einfaches Rezept kreiert. Meine Paleo Zimt-Orangen-Plätzchen.
Mehr lesen